BergaMet: EIN „BERGA“, DER GUT FÜR DEN CHOLESTERIN IST

LONDON--()--Burger gelten zwar nicht als gesund, aber eine italienische Zitrusfrucht, die kalabrische Bergamotte, könnte eine natürliche Lösung für das Cholesterin-Problem in sich tragen. Neue Forschungsergebnisse, die beim International Journal of Cardiology (Internationale Zeitschrift für Kardiologie) zur Publikation eingereicht wurden, werden zeigen, dass sie nicht nur ,schlechten‘ LDL-Cholesterin senkt und gleichzeitig ,guten‘ HDL-Cholesterin verbessert, sondern auch Patienten, denen Statine verschrieben werden, dabei hilft, ihre Dosis zu reduzieren.

„Seit die kalabrische Bergamotte Ende 2010 in Australien zugelassen wurde, konnte ich erhebliche und kontinuierliche Verbesserungen bei meinen Patienten beobachten, mit und ohne Statin-Behandlung. Rund 600 meiner Patienten nehmen jetzt das natürliche Ergänzungsmittel und konnten eine Senkung ihres gesamten Cholesterinspiegels, des LDL-Cholesterins sowie eine Erhöhung des ,guten‘ HDL-Cholesterins verzeichnen.“

Die Forschungsstudie unter der Leitung der italienischen Universität Magna Graecia baut auf einer Studie von 2010 auf, die die einzigartige Wirkung der Zitrusfrucht auf die Senkung des Cholesterinspiegels nachwies. In der prospektiven, offenen, kontrollierten Parallelgruppenstudie mit 77 Patienten1 wurden die folgenden Wirkungen auf den Cholesterinspiegel beobachtet:

  • Patienten, denen eine Dosis Rosuvastatin von 10 mg verabreicht wurde, verzeichneten eine 42 %ige Senkung des LDL-Cholesterins
  • Patienten, denen eine Dosis Rosuvastatin von 20 mg verabreicht wurde, verzeichneten eine 57 %ige Senkung des LDL-Cholesterins
  • Patienten, denen eine Dosis von 1000 mg des Extrakts der kalabrischen Bergamotte verabreicht wurde, verzeichneten eine 31 %ige Senkung
  • Patienten, denen eine Dosis Rosuvastatin von 10 mg zusammen mit einer Dosis von 1000 mg des Extrakts der kalabrischen Bergamotte verabreicht wurde, verzeichneten eine 52 %ige Senkung

Die Studie zeigte, dass die Gabe des Extrakts der kalabrischen Bergamotte zusammen mit verschriebenen Statinen den Cholesterinspiegel erheblich verbesserte und dieser Pflanzennährstoff somit eine wichtige Rolle für Patienten mit Statin-Intoleranz spielen könnte. Statine sind das weltweit am häufigsten verschriebene Medikament, werden aber aufgrund ihrer Nebenwirkungen kritisiert (ungefähr 20 - 40 % der Patienten sind davon betroffen2) und seit Kurzem lässt die US-amerikanische FDA (Lebens- und Arzneimittelzulassungsbehörde) neue Warnhinweise auf Packungen drucken.

Eine frühere doppelblinde, placebo-kontrollierte klinische Studie mit 237 Patienten mit hohem Cholesterinspiegel3, unter der Leitung desselben italienischen Kardiologieteams, entdeckte die unglaubliche Wirkung der kalabrischen Bergamotte. Sie zeigte, dass der gesamte Cholesterinspiegel nach 30 Tagen um 38 % gesunken war, ,schlechter‘ LDL-Cholesterin um 39 % und erstaunlicherweise eine Erhöhung des ,guten‘ HDL-Cholesterin beobachtet werden konnte – von ungefähr 41 %. Im Vergleich dazu verzeichnen Patienten auf Statinen meist nur eine 5 - 15 %ige Erhöhung des HDL-Cholesterins.

Die kalabrische Bergamotte ist eine Zitrusfrucht mit bitterem Geschmack, ihr Extrakt ist aber als Ergänzungspräparat erhältlich. BergaMet kommt heute im Vereinigten Königreich auf den Markt, es war allerdings bereits seit 2010 als Nahrungsergänzungsmittel in Australien und in anderen Ländern Europas erhältlich. BergaMet hat keine Wechselwirkungen mit pharmazeutischen Medikamenten wie Statinen und Warfarin und wurde erfolgreich vom australischen Kardiologen Dr. Ross Walker (MB, BS (Hons), FRACP, FCSANZ) klinisch angewendet.

Dr. Ross Walker ist der Ansicht, dass diese Markteinführung erhebliche Auswirkungen auf die Anwendung von Statinen und die Gesundheitslandschaft im Vereinigten Königreich haben wird. Er merkt an: „Seit die kalabrische Bergamotte Ende 2010 in Australien zugelassen wurde, konnte ich erhebliche und kontinuierliche Verbesserungen bei meinen Patienten beobachten, mit und ohne Statin-Behandlung. Rund 600 meiner Patienten nehmen jetzt das natürliche Ergänzungsmittel und konnten eine Senkung ihres gesamten Cholesterinspiegels, des LDL-Cholesterins sowie eine Erhöhung des ,guten‘ HDL-Cholesterins verzeichnen.“

Dr. Ross Walker empfiehlt BergaMet in den folgenden Fällen:

1) Bei risikoarmen Patienten oder Patienten mit Statin-Intoleranz zur Senkung des Cholesterinspiegels

2) In Kombination mit Statinen, um deren Wirkung zu verbessern, damit eine geringere Dosis verschrieben werden kann und die Nebenwirkungen vermindert werden (z. B. Muskelschmerzen, Schwäche, veränderte Wahrnehmung)

„Die Ergebnisse sind beeindruckend. Bei einigen wenigen traten geringfügige Nebenwirkungen auf und beachtenswert sind in diesem Zusammenhang auch Verbesserungen der Herzfunktion, wie eine Verminderung der Arterienverhärtung und der abdominalen Adipositas,“ fügt er hinzu.

BergaMet, gewonnen aus der kalabrischen Bergamotte, ist ein natürliches Ergänzungsmittel und wird diese Woche für Konsumenten im Vereinigten Königreich erhältlich. BergaMet wird von Experten als Teil eines Managementprogramms zur Erhaltung eines gesunden Cholesterinspiegels eingesetzt. Menschen mit hohem Cholesterinspiegel sollten nicht von verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Statinen oder Warfarin darauf überwechseln, sondern ihren Hausarzt oder Kardiologen aufsuchen, um eine Ergänzung mit einem natürlichen Pflanzenwirkstoff zu besprechen. Nehmen Sie eine Tablette zweimal täglich vor einer ausgiebigen Mahlzeit – es ist wichtig, BergaMet vor Mahlzeiten einzunehmen. Beachten Sie stets das Etikett und folgen Sie den Anweisungen. Eine Monatspackung BergaMet kostet 42£ (ca. 52€) und ist auf Bestellung erhältlich auf http://www.bergamet.co.uk/

– Ende –

Literaturangaben

  1. Mollace et al, Bergamot Polyphenolic fraction potentiates rosuvastatin-induced effect on LDL-Cholesterol, Lox-1 expression and protein kinase B phosphorilation in patients (Institut für Pharmakobiologie, Universität Magna Graecia, Italien) (i. E., International Journal of Cardiology, 2013)
  2. http://www.nhs.uk/news/2012/06june/Pages/statin-pill-tiredness-fatigue-side-effects.aspx und http://www.dailymail.co.uk/health/article-1280040/Statins-The-effects-worse-feared.html
  3. Mollace et al, Hypolipemic and hypoglycaemic activity of bergamoit polyphenols from animal model to human studies (Institut für Pharmakobiologie, Universität Magna Graecia, Italien) (2010)

Kontakte

Pegasus Public Relations Ltd herausgegeben im Namen von BergaMet
Elizabeth McAllister
+44 1903 821 550
emcallister@pegasuspr.co.uk
oder
Lara Sutherland
+44 1903 836742
lsutherland@pegasuspr.co.uk

Unternehmens- informationen

BergaMet RSS BergaMet